reduced reality with themes

Was folgt daraus, wenn man die Realität mit zusätzlichen Informationen erweitert?

Information overkill! Wir haben uns genau diese Problematik zum Thema gestellt. Das Ergebnis trägt den Namen: “reduced reality”. Wir nutzen die Techniken der AR, setzten sie jedoch ein um unwichtige Informationen aus der Realität auszublenden.
Übrig bleiben nur die wirklich relevanten Informationen.

Diese radikale Reduktion belegen wir dann wiederrum mit Themes. Die an das jeweilige geschehen angepasst sind. Es werden Themes vom System automatisch vorgeschlagen…

…und der Benutzer aktiviert mit Hilfe von Sprach- und Gestensteuerung den vorgeschlagenen Modus. So ist es zum Beispiel möglich mit einem Kopfschütteln etwas zu bestätigen oder abzubrechen.

Beispiele:



Autofahr-Modus

  • ablenkende Umgebungen, wie etwa eine Einkaufsstraße mit viel bunter Werbung, werden ausgeblendet
  • Verkehrszeichen werden frühzeitig erkannt und bleiben länger im Blickfeld des Fahrers
  • andere Verkehrsteilnehmer werden farblich hervorgehoben
  • auf Gefahren wird hingewiesen




Skateboard-Modus

  • Hindernisse werden markiert
  • skatebare Objekte, wie etwa eine Rampe oder ein Rail werden hervorgehoben

Zwei mögliche Anwendungsbeispiele im folgenden Film.